Top
Steffi in Canyonlands

Der Canyonlands National Park in Utah bietet unfassbar schöne Aussichten. Schroffe Felsen, tiefe Abgründe und eine Millionen Jahre alte Geschichte wird spürbar. Diese klare Sichtbarkeit, wie sich die Flüsse in den Untergrund graben und dabei das Gelände formen, findest du vielleicht nur in Canyonlands. In diesen Beitrag zeigen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten!

Die Erosion ist auch dafür verantwortlich, dass es 4 Bereiche im Canyonlands National Park gibt, wobei einer davon die Flüsse selbst sind. Die anderen sind: Island in the Sky, The Needles und The Maze.

Der Canyonlands ist der flächenmäßig größte Park in Utah und zusätzlich der am wenigsten besuchte. Deshalb kannst du ideal den Massen entfliehen und den Blick schweifen lassen. Die größten Ansammlungen wirst du bei der Mesa Arch zum Sonnenaufgang finden – Dem Windows Desktop sei Dank… In the Maze kannst du nur mit einem hohen 4×4 Fahrzeug herumfahren (Infos). 

landing slider top image 2

In diesem Artikel findest du:

  • Die schönsten Highlights vom Canyonlands National Park
  • Die besten Wanderungen und Fotospots
  • Alle wichtigen Infos rund um deinen Ausflug in den Canyonlands National Park
  • Alle Sehenswürdigkeiten auf unserer interaktiven Karte
  • Übernachtungsmöglichen in der nähe des Canyonlands National Park

Roadtrip USA

Hier findest du die Route & die wichtigsten Infos zu unserem  15 tägigen Roadtrip durch die schönsten Nationalparks der USA!

Canyonlands Inhalt

Vorheriger Stopp: Arches

Arches Nationalpark - Turret Arch

Nächster Stopp: Monument Valley

Island in the Sky – Was du machen kannst

Der Obligatorische – Mesa Arch

Im Island in the Sky Teil vom Canyonlands National Park wirst du so gut wie sicher die Mesa Arch besuchen. Am Besten eignet sich der Besuch zu Sonnenaufgang, denn dann wird der Bogen von unten beleuchtet. Wir waren nach der Nacht vor unserem Besuch im Arches National Park und daher etwas müde und verzichteten auf den Sonnenaufgang. Eine andere Option ist die dunkle Nacht. Im April liegt der Bogen der Milchstraße sehr flach über dem Mesa Arch – Timing!

Der Bogen ist nach gut 500 Meter vom gut beschilderten Parkplatz erreicht.

Mesa Arch - Canyonlands National Park

Der ach so bekannte Bogen vom Windows Desktop

Mesa Arch - Canyonlands

Der Blick in die Landschaft, wobei der Rahmen berühmter ist…

Die Viewpoints im Island in the Sky

Es gibt einige Viewpoints die ziemlich einfach zu erreichen sind. Vom Auto spazierst du meist in wenigen Minuten zu den Aussichtspunkten.

Green River Overlook

Vom Auto in rund 150 Meter, völlig problemlos, zu erreichen.

Green River Overlook - Canyonlands National Park

So gestaltet ein Fluss die Landschaft

Der Grand View Point Overlook im Canyonlands National Park

Am Ende der Grand View Point Road. Dann aber trotzdem noch 1,35 Kilometer, also gute 25 Minuten zum Erwandern.

Steffi am Grand View Point Canyonlands National Park

Steffi am Grand View Point

Wok am Grand View Point Canyonlands National Park

Wohin schaut der Wok da nur?

Grand View Point Canyonlands National Park

Die Landschaft mit spannenden Wolken

Buck Canyon Overlook

Diesmal „direkt“ von der Straße erreichbar.

Wok Buck Canyon - Canyonlands National Park

Ein Blick in das Weite

Der letzte Viewpoint ist der White Rim Viewpoint.

Kurze Wanderung zu den Upheaval Dome Viewpoints

Das Besondere am Upheaval Dome ist, dass die Gesteinsschichten sich in die Höhe Schichten, anstatt flach liegen wie im restlichen Canyonland. Der Krater ist rund 170 Millionen Jahre alt. Die Weglänge zum Aussichtspunkt ist mit weniger als 1 Kilometer pro Richtung vertretbar.

Upheaval Dome - Canyonlands National Park

Der Upheaval Dome

Upheaval Dome - Canyonlands National Park

Steffi ist geologisch interessiert 🙂

Weitere Optionen in Island in the Sky

Als eine weitere bekannte Option im Canyonlands National Park in Utah ist die White Rim Road ins Auge zu fassen. Es sind gut 100 Meilen an Distanz zu überwältigen. Wenn du den Trip mehrtätig vor hast, brauchst du ein Permit für die Übernachtung. Die Route startet oder endet bei der Shafer Canyon Road. Der Andere Ein/Ausstieg ist die Mineral Bottom Road.

Du kannst die White Rim Road entweder mit dem Fahrrad, einem Motorrad oder einem 4×4 Auto befahren.

Shafer Switchbakcs - Canyonlands National Park

Der Blick zur Shafer Canyon Road

Weltweit gratis Geld beheben

Wenn du weltweit gratis Geld abheben möchtest, dann können wir dir die DKB Debitkarte wärmstens empfehlen.

The Needles im Canyonlands National Park

The Needles im Canyonlands National Park

Wie schön Erosion sein kann

Namensgebung: The Needles stammt von den Sandsteintürmen, die durch Erosion über einige hundert Millionen Jahre entstanden sind. Damals war dieser Teil noch ein Ozean. Beim Austrocken blieb das Salz über. Mit Wasser, Wind und anderen Kräften der Natur wurden diese Türme, Dome und Hügeln geformt.

Um zu The Needles zu kommen, musst du eine andere Zufahrt als zu Island in the Sky nutzen. Schau dir das einfach auf der MyMaps Karte oben im Beitrag an. Es sind erheblich weniger Menschen unterwegs und es wird das Gefühl von Abgeschiedenheit vermittelt.

The Needles eignet sich sehr gut für Wanderungen. Auch hier gibt es die Möglichkeit auf Campgrounds zu übernachten. Dafür brauchst du, wie in allen Nationalparks, ein Permit. Als eine kurze Wanderung kann der Pothole Trail gemacht werden. Bei uns waren die Potholes leider trocken und somit ziemlich unspektakulär.

Auch wenn du gerne Aussichten genießt, eignet sich The Needles sehr gut. Der Viewpoint zum Wooden Shoe Arch liegt direkt auf der Straße.

Wodden Shoe Arch im Canyonlands National Park

Der schön geformte Wooden Shoe Arch

 
Chesler Park Trail
Der Chesler Park Trail ist ein relativ langer Rundweg für einen Tag. Die andere Möglichkeit ist, sich ein Permit zu besorgen und zu übernachten. Um des Körpers Lust auf Sport zu begegnen ging ich eine Runde laufen. Ich dreht beim Viewpoint vor den Campsites um.
Nach den Bildern gibt es noch eine interaktive Karte, auf der die Chesler Park Runde eingezeichnet ist. Wenn du einen 2-tägigen Aufenthalt planst, würde ich die den Druid Arch als Ziel empfehlen.
Panorama Viewpoint Chesler Park

Der Blick vom Viewpoint in die Camping Ebene

Chesler Park Viewpoint

Tolle Aussicht auf Needles

Canyon Chesler Park

Als Fan von Canyons…

Zum Schluss noch eine Karte, die dir bei der Planung vielleicht helfen kann. Oben in der Mymaps Karte ist die Druid Arch auch markiert. Mit der Komoot Karte kannst du zusätzlich vernünftige Distanzen und Höhenmeter berechnen.

Wieviele Tage solltest du einplanen?

Für den Canyonlands National Park Utah ist diese Frage nicht so einfach zu beantworten. Du musst für dich entscheiden, was du machen willst. Geht es um tolle Aussichten und ein bisschen Wandern wird 1 Tag im Island in the Sky reichen. Diesen Teil des Parks solltest du generell sehen,

Für etwas größere Wanderungen empfiehlt sich The Needles. Dort gibt es auch einige Optionen, bei denen du campen kannst. Wenn du wirkliche Abgeschiedenheit haben willst und ein 4×4 Auto hast, kannst du locker 3-4 Tage in The Maze verbringen.

Hier findest du Informationen zu den Campgrounds in Canyonlands.

Canyonlands National Park Hotel

Der Canyonlands Nationalpark liegt ganz in der Nähe der Stadt Moab. Daher empfiehlt sich auch dort zu schlafen. In der Stadt findest du alles was du brauchst und sie ist einer der „größten“ Städte auf dem gesamten Roadtrip. Moab eignet sich noch für viele andere Aktivitäten. Mountainbikern ist Moab jedenfalls ein Begriff.

 

night category

Unsere Hotelempfehlungen für Moab 

Radcliffe Moab: Alles was man sich in guter Lage wünscht in guter Lage

Hoodoo Moab: Eine edle Variante in der Stadt

Bowen Motel: Die günstige Option in noch immer guter Lage mit sehr guten Bewertungen

Zu Welcher Jahreszeit in den Canyonlands National Park?

Die besten Zeiten für einen Besuch des Canyonlands Nationalpark sind im Frühjahr (März bis Mai) und Herbst (Mitte September bis November), wenn die Temperaturen mild sind.

Im Sommer sind Temperaturen von 35°C keine Seltenheit. Sei also Vorbereitet und nimm genug Wasser mit. Im Sommer ist es angenehmer am Morgen und abends zu wandern. Trotzdem kommen die meisten Menschen im Sommer. Wenn du diese vermeiden willst, versuche z.B. im Oktober Canyonlands zu besuchen.

Der Winter kann schon ziemlich kalt werden. Schneefall ist möglich und die Tage werden im Generellen klar und schön sein. Die Nächte dafür richtig kalt!

Fazit Canyonlands National Park

Es ist eine tolle Option um den Menschenmassen zu entfliehen. Für schöne Stunden in der Natur eignet sich der Park sehr gut. In Sachen spektakulär steht der Park nicht ganz ober auf unserer Liste.

Vorheriger Stopp: Arches

Arches Nationalpark - Turret Arch

Nächster Stopp: Monument Valley

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Lass uns doch durch Sterne leuchten

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Sternenzähler 0


0
(0)

Das könnte dir auch gefallen!

  • Der Antelope Canyon Arizona ist ein Paradies für Fotografen, da die sich ständig verändernden Lichtverhältnisse ein einzigartiges Spiel der Farben und Formen bieten. Der Antelope Canyon kann nur im Rahmen einer Tour besucht werden und in diesem Beitrag findest du

  • Steffi in Canyonlands
    Canyonlands National Park Utah – Grandiose Aussichten!

    Der Canyonlands ist der flächenmäßig größte Park in Utah und zusätzlich der am wenigsten besuchte. Deshalb kannst du ideal den Massen entfliehen und den Blick schweifen lassen. Die größten Ansammlungen wirst du bei der Mesa Arch zum Sonnenaufgang finden -

  • Der Horseshoe Bend Arizona zählt zweifellos zu den beeindruckendsten Naturschönheiten im Südwesten der USA. An kaum einer anderen Stelle kann man den Colorado River so eindrucksvoll fotografieren wie an dieser Stelle.

Profilbild Adventure Moments 491px weisser Rahmen V2 web

Adventure Moments

Wir sind Steffi und Wok und wir lieben die Fotografie und das Reisen. Am liebsten kombinieren wir beides. Adventure Moments ist unser gemeinsames Projekt und unsere Motivation ist es Bild für Bild die Welt zu entdecken. Hier findest du informative Beiträge zum Thema Fotografie und zum anderen Erfahrungsberichte zu ausgewählten Orten und Vorschläge für unvergessliche Reiseabenteuer zum Nachreisen.

Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Bestellst du über einen unserer Links, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten und wir werden motiviert weiterhin solche Beiträge zu schreiben. Dankeschön!

post a comment