Top
campingequipment adventure moments

Für unserer Fotoabenteuer brauchen wir nicht nur unsere Kameras, sondern auch eine Campingausrüstung, um auch mal über Nacht wo bleiben zu können. Hier findest du einen Überblick über unsere Campingausrüstung zum Fotografieren.

Ein Dach über dem Kopf – Das Zelt

Es ist eines der zentralen Stücke der Campingausrüstung zum Fotografieren. Aber welches soll es werden, wieviel wollen wir dafür ausgeben und natürlich: Wie groß und schwer ist es? Mit diesen Fragen haben wir uns selbst einige Zeit beschäftigt. 

Mittlerweile gibt es ja jede Menge Zelthersteller und man kauft ziemlich sicher kein schlechtes Zelt, wenn man sich an die namhaften Hersteller hält. Da wären zum Beispiel: Salewa, Big Agnes, MSR, Mountain Euqipment, Marmot.

Bei uns ist die Wahl auf das MSR Elixir II gefallen. Wir haben etwas mehr Gewicht in Kauf genommen, dadurch etwas Geld gespart und hoffentlich Langlebigkeit erhalten. Einen Testbericht haben darüber auch geschrieben.

Sonnenaufgang Zelt WetterkreuzSehr angenehm ist, dass das Zelt bereits mit dem Footprint ausgeliefert wird. Ein Footprint ist eine auf das Zelt passende Unterlage für den Boden.

Hier noch ein paar Produktinformationen:

  • Gewicht: 2570g
  • Wassersäule Boden: 3000mm
  • Wassersäule Außenzelt: 1500mm
  • Geeignet für 3 Jahreszeiten – mit guter Isomatte wird es sicherlich auch im Schnee seine Anwendung finden
  • Packmaß: 56 x 17cm

Prinz/essin auf der Erbse – Isomatten – Campingausrüstung zum Fotografieren

Gar nicht leicht zu gendern, dieser adlige Plural. Jeder der mal in den Bergen geschlafen hat, weiß den Komfortfaktor der Isomatte zu schätzen. Die Anforderungen waren wieder ähnlich dem Zelt: klein, leicht, robust und günstig. Dass diese Kombination so nicht existiert ist klar 🙂

Als favorisierte Matte geht die Therm-A-Rest Neo Air Xtherm ins Rennen. Sie ist enorm isolierend, leicht und hat ein wirklich vertretbares Packmaß. Ihr Komfort wird wohl nicht leicht von anderen Isomatten mit den gleichen Eigenschaften übertroffen. Sie ist sowohl für den Sommer als auch für den Winter tauglich. Manche klagen über ein hohes Geräuschniveau. Das konnten wir bei unseren Abenteuern bislang noch nicht feststellen.

Unsere zweite Matte, die meistens Steffi benutzt, ist etwas spartanischer: die SeaToSummit Ultralight. Diese Matte ist schön klein und leicht. Ihre Isolation und ihr Komfort sind nicht auf einer Ebene mit der Therm-A-Rest, aber dafür kostet sie etwas weniger als die Hälfte. Unserer Meinung nach, schläft man auch auf dieser Matte sehr gut. Selbst auf der Seite liegend verzeichnen wir kein Problem. Dazu sei gesagt, dass Wok so rund um die 70 – 72 kg wiegt. Im Winter wird sie aber wohl eher zuhause bleiben müssen.

NeoAirXtherm

Bei regulärer Größe (183 x 51 cm) wiegt sie 0,43 kg und hat ein Packmaß von 23×10 cm.

SeatoSummit Ultralight

Bei regulärer Größe (183 x 55 cm) wiegt sie 0,39 kg und hat ein Packmaß von 17×7,5 cm.

Wärme und Geborgenheit – Die Schlafsäcke

Über Schlafsäcke könnte man vermutlich lange philosophieren. Wenn es um Packmaß, Gewicht und Wärme geht, kommt man kaum an den Daunenschlafsäcken vorbei. Die Mythen von den Temperaturangaben bei den Schlafsäcken sind als „Diese Nacht könntest du bei diesen Temperaturen überleben“ zu deuten und jeder hat ein anderes Wärmeempfinden. Wir haben natürlich den Fokus auf die Campingausrüstung zum Fotografieren und nicht zum Überleben gelegt.

Bei uns im Einsatz sind derzeit diese Schlafsäcke:

Cumulus Lite Line 400 und die kleine Schwester: Der LiteLine 200. Beide Schlafsäcke sind wirklich super angenehm. Gefüllt sind sie mit 400g 850cuin, respektive 200g. Das Verhältnis aus Preis-Leistung ist bei diesen Schlafsäcken top und nicht so leicht zu übertreffen. Zusätzlich gibt’s 10 Jahre Garantie auf das Stück. Sie sind aus unserer Campingausrüstung zum Fotografieren nicht mehr wegzudenken.

Cumulus Lite Line 400
Cumulus LiteLine 400

Feuer und Licht – Die Accessoires

Für etwas Warmes muss gesorgt werden – Der Campingkocher

Als Kocher verwenden wir den MSR Pocketrocket 2. Dieser leistet brave Dienste und ist bislang auch fehlerfrei. 

Leuchten und Beleuchten

Die Stirnlampe der Wahl ist die Petzl Reaktik+.

Update: Das Nachfolgemodell der Reaktik+ ist die Swift.

Die Lampe überzeugt mit Leuchtkraft und zum Fotografieren in der Nacht mit rotem Licht. Dieses blendet die Augen nicht und es muss daher nicht wieder der lange Weg des sich an die Dunkelheit gewöhnen gestartet werden. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Sperrfunktion der Tasten. Diese zu vergessen endet sehr schnell mit einem dunklen Erlebnis. Aber auch sie ist als Campingausrüstung unabdingbar.

Um das Zelt zu beleuchten, kommt die Zeltlaterne Black Diamond Moji zum Einsatz. Sie bietet 100 Lumen und verteilt diese sehr schön im Zelt. Damit reicht das Licht problemlos zum Lesen oder Karten spielen. Ganz abgesehen davon wird sie natürlich verwendet zum Fotografieren vom beleuchteten Zelt, wie in diesem Beitrag von den Lahngangseen.

Slide

Du möchtest gerne schönere Reisefotos? Dann haben wir etwas für dich! Hol dir jetzt unser kostenloses E-Book mit 10 einfachen Tipps wie du mehr aus deinen Reisefotos herausholen kannst. Außerdem bekommst du noch ein paar Ratschläge wie deine Reisefotos auch auf Instagram gesehen werden. Zusätzlich bekommst du unsere aktuellen Neuigkeiten mit interessanten Fototipps und Projekten per Mail zugeschickt.

h4 slider img 1

GRATIS E-BOOK:
10 einfache Tipps für außergewöhnliche Reisefotos
10 einfache Tipps fuer außergewoehnliche Reisefotos Adventure Moments 900px transparent

Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Bestellst du über einen unserer Links, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten und wir werden motiviert weiterhin solche Beiträge zu schreiben. Dankeschön!

das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar